EAC-GOST für Russland

EAC-Zertifizierung für Serienfertigung

1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 Rating 5.00 (10 Votes)

Am 18.06.2010 mit dem Beschluss Nr. 319 ließ die Kommission der Zollunion eine neue technische einheitliche Regelung der EurAsEC zu und brachte sie in Kraft.

Mit solchem Entschluss wurden die einheitlichen Verzeichnisse der zertifizierenden Organe und der Testlabors erstellt, die dazu zugelassen waren, Überprüfungen durchzuführen, um das neue Zertifikat der Zollunion (Art.1) auszustellen. In den folgenden Artikeln wurden der Zertikatkörper und die Ausstellungsmaßnahmen identifiziert, sowie die zu erfüllenden Anforderungen (siehe ins Detail den Beschluss Nr. 319 vom 2. März 2011). Im Artikel 16 wird ein Warenverzeichniss erstellt, dass den obligatorischen Normen für die Konformitätsüberprüfung unterliegen, sowie nachfolgend vom Beschluss Nr. 526 vom 28.01.2011 der Euroasischen Staaten der Zollunion entschlossen, dass eine Reihe von Produkten auflistet, die den obligatorischen technischen Richtlinien der Zollunion unterliegen. Diese neue Art vom Zertifikat kann in einem der drei folgenden Länder der Zollunion ausgestellt werden: Russland, Weißrussland und Kasachstan und eine von allen Euroasischen Ländern anerkannte Gültigkeit haben. Die Anpassungsmöglichkeit der neuen EuroAsEC-Normen ist schrittweise in Kraft getreten, bisher sie im Juni 2013 völlig integriert wurde. Seit diesem Zeitpunkt können die alten TR-Zertifikate nicht mehr ausgestellt werden, sondern nur die neuen Zertifikate, die sich auf den neuen technischen Richtlinien der Zollunion beziehen, die sogennanten TR/TZ-Zertifikate (Technische Regelwerke der Zollunion) auf Russisch (Техническим Регламентам Таможенного Союза).
Das neue Zertifizierungsverfahren der Zollunion bezüglich der Serienfertigung ist durch einige bemerkenswerten Neuigkeiten (degne di nota) gekennzeichnet. Erstens, das nach der EurAsEC-Regelung Zertifizierungsschema kann nur der 5d sein. Bezüglich der verschiedenen Art und Weise der Zertifizierungsschemen muss man einen anderen Artikel betrachten. Dieses Zertifizierungsschema sieht folgendes vor:

  • Vorbereitung, Überprüfung und Sammlung der technischen Dokumentation;
  • Organisierung der Produktionschecks;
  • Organisierung der Tests;
  • Zulassung und Registrierung der Konformitätserklärung;
  • Warenmarkierung;

Ab dieser Zertifizierungspflicht zum 5d-Schema, wie vorher erwähnt (come si evince da quanto sopra), entsteht die Inspektionspflicht für die Produktionsstätten auch im Fall einer ausländischen Firma. Bei der Durchführung des Zertifizierungsverfahrens der Serienfertigung nach der neuen technischen Regelung der Zollunion hat jede Firma die Pflicht weitere Dokumentation auszuhändigen un das hängt von der Art der Produktreihe ab, die zertifiziert werden muss, mit Bezugnahme auf Komma 10 des Artikels 8 der Regelung, wie zum Beispiel:

  • Dokumentation, die die dauernde Qualität der Produkte bestätigt und die Maßnahmen darstellt, die man für die lange Erhaltung der Waren treffen muss;
  • Technische Dokumentation der Produkte;
  • Getroffene Maßnahmen für die Produktionsüberprüfung;
  • Überprüfung der Risiken und der Sicherheitshinweise;
  • Technischer Passport

Solche Unternehmen, die zurzeit ein altes Zertifizierungssystem haben, können zumindest vorübergehend aufatmen, da die alten Zertifikate nur im März 2015 völlig ungültig werden, wie im unteren Schema angegeben.

© 2017 Gost Standard srl. Alle Rechte vorbehalten.